Weiterbildung zur MBCP-KursleiterIn – Geburtsvorbereitung mit Achtsamkeit 

nach Nancy Bardacke und Prof. Dr. J. Kabat-Zinn

Mindfulness Based Childbirth and Parenting (MBCP) ist ein neunwöchiges Kursprogramm, das werdende Eltern auf umfassende Weise auf Schwangerschaft, Geburt und eine tiefgreifend veränderte Lebenssituation vorbereitet.

Die Weiterbildung zur MBCP-Kursleiterin richtet sich an Hebammen und andere Fachleute, die mit Schwangeren arbeiten. Die AusbildungsteilnehmerInnen, die u.a. über Erfahrung mit Geburtsvorbereitungskursen, Vorerfahrung in Meditation und eine regelmäßige eigene Bewegungspraxis (Yoga, QiGong…) verfügen sollten, werden auf das selbstständige und kompetente Leiten von MBCP-Kursen vorbereitet. Im deutschsprachigen Raum wird diese Präsenz-Ausbildung weltweit erstmalig angeboten.

Konzept der MBCP-KursleiterInnen-Weiterbildung

Ganzheitlicher Lernprozess
Die Weiterbildung verbindet erfahrungsorientiertes und intellektuelles Lernen, um einen umfassenden und ganzheitlichen Lernprozess zu ermöglichen. So werden die TeilnehmerInnen möglichst weitreichend darauf vorbereitet, ihre MBCP-Kurse selbstständig und kompetent zu leiten.

Die Vermittlung der 9-wöchigen MBCP-Kurse unterscheidet sich grundlegend von der klassischen Kursleitung herkömmlicher Geburtsvorbereitungskurse. In dieser Weiterbildung geht es vor allem darum die persönliche Achtsamkeitspraxis zu vertiefen und die eigenen Herzensqualitäten wie Mitgefühl, Geduld, Güte und Freundlichkeit zu entwickeln. Sie zu verkörpern ist ein lebenslanger Prozess. MBCP- Kursleiterin zu sein bedeutet, dass die Achtsamkeitspraxis die eigene Lebenspraxis ist und die Inhalte mit dem Herzen weitergegeben werden.

Eine solche Grundhaltung erweitert auch die originäre Hebammenarbeit. Eine neue Betreuungsqualität kann durch die Vertiefung der eigenen Praxis entstehen. Die Ressourcen stärkende Grundhaltung hilft im Berufsalltag den vielfältigen Anforderungen besser gerecht zu werden. Der Umgang mit Schwangeren/Paaren, die unter Stress, Schmerzen oder belastenden Lebenssituationen leiden, wird in einer mitfühlenden, unterstützenden Haltung begleitet. Dadurch entsteht in der Kurs-Gruppe, aber auch in individuellen Betreuungen eine vertrauensvolle Beziehung.

Das MBCP-Curriculum steht im Mittelpunkt der Ausbildung und wird durch fundiertes Hebammenwissen ergänzt. Die Teilnehmerinnen lernen neben den vermittelten Inhalten die besondere Qualität der achtsamkeitsbasierten Beziehung zwischen Kursleiterin und den werdenden Eltern als Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Diese innere Haltung bildet auch die Grundlage mit den eigenen Schwierigkeiten, Ängsten oder Stress umzugehen.

Intentionen und Grundlagen der Weiterbildung

Ein zentrales Anliegen dieses Weiterbildungsprogramms ist zunächst einmal die Vermittlung von Wissen und Erkenntnissen bezüglich des theoretischen, philosophischen und wissenschaftlichen Hintergrunds von MBSR und MBCP und das Einüben von allen mit dem Curriculum assoziierten Unterrichtsfertigkeiten.

Überdies spielen für die Vermittlung von MBCP eine Reihe von Fähigkeiten und Qualitäten der Lehrerpersönlichkeit eine wesentliche Rolle. Neben der Bedeutung weitgehender persönlicher Meditationserfahrungen, geht es hier insbesondere um die Fähigkeit auf der Grundlage der eigenen gelebten und erfahrenen Achtsamkeitspraxis die Absichten des Programms in einer klaren, sensiblen Sprache kommunizieren zu können und dadurch eine mitfühlende und unterstützende Gruppenatmosphäre zu schaffen. Es gilt eine annehmende, geduldige und mitfühlende Haltung so gut wie möglich zu verkörpern und die Fähigkeit zu stärken, stabil und konsequent in dieser Haltung mit schwangeren Frauen und ihren Partnern zu arbeiten. Eine weitere essentielle MBCP- Kursleiterqualität ist die Entwicklung der Intuition, an den richtigen Stellen Impulse zu geben und damit Veränderungen und Wachstum zu ermöglichen. Der Umgang mit Stille oder „Nicht-Wissen“ ist eine weitere Fähigkeit, die erlernt, erprobt und reflektiert wird.

Wir möchten mit unserer Weiterbildung einen Lern- und Erfahrungsraum zur Verfügung stellen, der allen Ausbildungsteilnehmerinnen die Vertiefung und Reflexion ihrer eigenen Achtsamkeitspraxis und die kontinuierliche Kultivierung persönlicher Fähigkeiten und Qualitäten ermöglicht.

Die Kultivierung von Achtsamkeit durchzieht das ganze Training, verbindet und durchdringt alle Aspekte des Curriculums. Es ist unsere grundlegende Intention, die gesamte Ausbildung als eine “Achtsamkeitspraxis in Aktion” zu gestalten.

Weiterbildungsformat – 3-Phasen-Modell

Phase 1 –-Kurserfahrung aus der Teilnehmerperspektive
Teilnahme an einem 8-wöchigen MBSR-Kurs für die Teilnehmerinnen, die zuvor noch nicht an einem MBSR-Kurs teilgenommen haben.

Teilnahme an einem MBCP-Kurs (9-wöchiger MBCP-Kurs, Wochenendkurs, Intensiv-Kurs oder Retreat). Sobald die definitive Aufnahme in die Ausbildungsgruppe erfolgt ist, sind wir gerne behilflich, einen MBCP-Kurs zu vermitteln sowie die Möglichkeiten eines Schweigeretreats.

Phase 2 – Grundlagen des Unterrichtens
Allgemein: in Modul 1 – 4 Erarbeitung des MBCP-Curriculums, dessen theoretischen, philosophischen und wissenschaftlichen Grundlagen, Einübung und Erprobung aller Aspekte der Durchführung eines MBCP-Kurses, Entwicklung und Verfeinerung von Fertigkeiten und persönlichen Qualitäten in Bezug auf das Leiten einer MBCP-Gruppe und Vertiefung und Reflexion der eigenen Meditationspraxis.

Die wichtigsten inhaltlichen Schwerpunkte sind u.a.:

  • Kenntnisse über den buddhistischen Hintergrund von MBCP/MBSR
  • Geschichte und Entwicklung von MBSR und MBCP im Kontext mit westlicher Medizin, Psychologie, Wissenschaft und buddhistischer Philosophie und Praxis
  • Stressphysiologie, Stresstheorien und Stressmodelle und ihre Relevanz für MBSR und MBCP
  • MBSR und MBCP aus wissenschaftlicher Sicht: Übersicht über relevante wissenschaftliche Studien
  • Anleitung zur Evaluation eigener Kurse

Der MBCP-Kurs im Detail – Anleitung der Übungen und Schwerpunktthemen des Kurses

  • Inhalte, Intentionen und Ziele des MBCP-Kurses und Erprobung der praktischen Umsetzung.
  • Die formalen Übungen des Kurses in simulierten Kurssituationen anleiten und differenziertes Feedback erhalten.
  • Lernen, die Schwerpunktthemen des Kurses so zu präsentieren, dass interaktives und erfahrungsorientiertes Lernen in der Gruppe möglich wird. Dies in kleinen Übungsgruppen erproben und differenziertes und konstruktives Feedback erhalten.

Entwicklung und Kultivierung von Fertigkeiten und Qualitäten, eine MBCP-Gruppe kompetent zu leiten: Hierzu gehören unter anderem:

  • Eine vertrauensvolle und unterstützende Gruppenatmosphäre kreieren und aufrecht erhalten.
  • Eine respektvolle und mitfühlende Haltung gegenüber allen Teilnehmenden entwickeln und zum Ausdruck bringen.
  • Achtsame Gruppengespräche und ein gemeinsames Erforschen der direkten Erfahrungen der Teilnehmenden in Bezug auf die Achtsamkeitspraxis sowie ihre Herausforderungen im Alltag anregen und begleiten.
  • Ein feines Gespür dafür entwickeln, wie der Gruppendynamik immer wieder Raum gegeben werden kann, der Wachstum, Veränderung und Heilung fördert.
  • Mit Stille und „Nicht-Wissen“ in einer Gruppensituation umgehen können.
  • Einen klaren und sensiblen Sprachgebrauch in allen Bereichen kultivieren.
  • Die Teilnehmenden ermutigen und darin unterstützen, sich auch schwierigen und schmerzhaften Erfahrungen auf sanfte Weise zuzuwenden.

Selbsterfahrung und Meditationspraxis:

  • Die eigene Meditations- und Yogapraxis vertiefen und im Hinblick auf MBCP und das
  • Weitergeben dieser Übungen reflektieren.
  • Erforschung der eigenen Motivation für diese Arbeit sowie Einsichten in persönliche
  • Verhaltensweisen und Überzeugungen gewinnen.
  • Die grundlegenden Qualitäten einer achtsamen inneren Haltung in sich selbst erkennen und weiter vertiefen. Hierzu gehören beispielsweise Akzeptanz, Geduld, Mitgefühl und das Vertrauen in das grundlegende Heilsein von sich selbst und anderen.
  • Interpersonelle Achtsamkeit, sowohl nonverbal als auch im Dialog, weiter entwickeln.
  • Ein Schweigeretreat ist ein wichtiger, integrierter Teil der Ausbildung.
  • Außerdem: Unterstützung bei der Vorbereitung eigener Kurse. Hierzu gehören auch Hilfestellungen und Feedback beim Erstellen von Unterrichtsmaterialien (Übungsanleitungen im mp3-Format und Begleithefte).

Phase 3 – Eigenen MBCP-Kurs durchführen
Die Ausbildungsteilnehmerinnen führen zwischen Modul 4 und Modul 5 einen neun-wöchigen MBCP-Kurs selbst durch. In dieser Zeit haben sie die Möglichkeit an Gruppensupervisionsgesprächen (Telefonkonferenzen in Kleingruppen) teilzunehmen und sich gegenseitig in regionalen kleinen Gruppen zu unterstützen und zu begleiten. Zudem werden sie von einer der Ausbildungsleiterinnen bei Bedarf betreut.

Die schriftliche Reflexion dieser ersten Kurserfahrung wird mithilfe von Vorgaben, die zur Verfügung gestellt werden, unterstützt. Die schriftliche Reflexion dieses Kurses und die erstellten Kurs-Materialien sind zwei Wochen vor Beginn von Modul 5 in digitaler Form einzureichen. Modul 5 basiert auf den gesammelten, konkreten und praktischen Unterrichtserfahrungen.

Schwerpunkte sind die weitere Verfeinerung von Fertigkeiten und Qualitäten des Durchführens eines MBCP-Kurses mit besonderer Aufmerksamkeit auf die Gruppengespräche und das sogenannte “Inquiry” (gemeinsames Erforschen, Ergründen). Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Dozent/innen

Dr. Clarissa Schwarz
Mela Pinter, MSc
Dr. phil. Paul Grossman
Dr. med. Luise Reddemann
Nancy Bardacke (wenn möglich per Video – Online)

Teilnahmevoraussetzungen
angelehnt an „Suggested-Background-for-MBCP-Instructors” von Nancy Bardacke

  • Grundberuf und berufliche Tätigkeit mit Schwangeren und/oder Familien mit Babys (Hebamme, Gynäkologin, Pflegekräfte, Familientherapeutin, Geburtsvorbereiterin, Doula, Schwangerenyogalehrerin o.ä.)
  • Erfahrung mit Geburtsvorbereitungskursen, Gruppen mit Schwangeren/Paare. Möglichst laufende Kurse während der Ausbildung (um mit Elementen bereits Erfahrungen sammeln zu können).
  • mehrere Geburten begleitet bzw. miterlebt haben (wünschenswert sind 10 Geburten innerhalb der vergangenen drei Jahre)
  • Vorerfahrung in Meditation und in einer Bewegungspraxis z.B. Yoga / regelmäßige eigene Achtsamkeitspraxis
  • Teilnahme an einem 8-wöchigen MBSR-Kurs ist verpflichtend
  • Hospitation oder Teilnahme an einem Kurs „Geburtsvorbereitung mit Achtsamkeit“ als 9- wöchiger MBCP-Kurs, Wochenendkurs oder Intensiv-Kurs
  • Bereitschaft zur Erarbeitung wissenschaftlicher Literatur und Forschungsarbeiten zum Thema MBSR/MBCP

Es ist optimal, bereits zu Beginn der Ausbildung über diese Erfahrungen zu verfügen, sie können aber auch noch während der Ausbildung vervollständigt werden.

Termine und Ort der Ausbildung

Die Weiterbildung verläuft über einen Zeitraum von 16 Monaten von und beginnt  mit einem   siebentägigen Blockseminar inclusive eins dreitägigen Stilleretreats. Es folgen vier viertätige  Blockseminare in Freiburg und das zweitätige Abschlussseminar. Eine Begleitung durch Mentoren während der Weiterbildung ist Teil des Ausbildungskonzeptes.

Ausbildungsort ist das Europäische Zentrum für Achtsamkeit, Merzhauser Str., 79100 Freiburg

Bitte die nächsten Ausbildungs-Termine über das Kontaktformular erfragen.

Ausbildungskosten

Die Gesamtkosten der Weiterbildung betragen 2950,00 Euro incl. aller Materialen, Snack und Getränke während den Modulen.

Für Hebammen in Ausbildung, Studenten oder bei sonstigen finanziellen Engpässen kontaktieren Sie uns bitte. Es gibt die Möglichkeit Weiterbildungsplätze zu sponsern.
Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind hierin nicht enthalten. Wir helfen gerne weiter mit Infos zur Übernachtung in Freiburg.

Zahlungsmodus

Mit Abschluss des Ausbildungsvertrages wird eine Anzahlung von 800 Euro fällig. Der Restbetrag von 2150 Euro wird in vier Raten, über den Zeitraum der Ausbildung verteilt, in Rechnung gestellt oder von ihrem Konto eingezogen.

Weitere Informationen zum Kurs gibt es hier:
https://www.ezfa.eu